Eine neue akustische Show im Science Center Differdingen entführt Besucherinnen und Besucher in die Welt der Klänge. In der einstündigen Show können sie interaktiv erkunden, wie Töne Schallwellen auslösen, wie Klänge messbar sind und wie das menschliche Ohr funktioniert … Die Shows im Science Center Differdingen wirken wie eine Neuauflage der einst so beliebten ZDF-Fernsehshow, der Knoff-Hoff-Show. Außergewöhnliche naturwissenschaftliche Phänomene werden hier weniger verstaubt und auf unterhaltsame und didaktische Weise präsentiert.

Auch in der neuen Klangshow „Ton und Stille“ entdecken die ZuschauerInnen die Geheimnisse der Schallwellen interaktiv durch Experimente. In den Saal zur neuen Akustik-Show im Wissenschaftszentrum in Differdingen gelangt man, in dem man durch zwei Türen schreitet. Absorbierende Platten an der Decke und an den Wänden erinnern an ein Tonstudio, in dem Aufnahmen entstehen: ein Saal im Saal.

Und los geht‘s! Eine Animateurin führt durch die Experimente und fällt mit der Tür ins Haus: Wie erzeugen wir Geräusche mit unserem Körper? Mit einem Schlauch werden Wellen erzeugt, die ZuschauerInnen mimen klatschend eine La-Ola-Welle. Schrille Töne erzeugen die ZuschauerInnen kurzerhand selbst, hohe wie tiefe Töne, deren Frequenz in der Maßeinheit Hertz gemessen wird. Die TeilnehmerInnen singen in unterschiedlichen Stimmlagen … Es ist die Gelegenheit, einmal lauthals ins Mikrofon zu brüllen!

Mit einer überdimensionalen Stimmgabel werden die Schwingungen sichtbar gemacht. Die Stimmgabel wird ins Wasser getaucht, später ein Handy: Man wähle ein Lied aus! In unserem Fall ist es ein recht nerviger Song von Michael Jackson … So wird klar: Man braucht Luft, um Töne zu erzeugen. Und es wird im Gegenzug deutlich: Im Vakuum gibt es keinen Schall, da es immer ein Trägermedium braucht.

An einer nachgebildeten überdimensionalen Ohrmuschel erklärt die Animateurin, dass die Hörschwelle, die Empfindung einer bestimmten Lautstärke und die Grenze zur Schmerzempfindung des Menschen im Bereich von 16 – 20.000 Hertz liegen. Klar wird den ZuschauerInnen auch: Das Hörvermögen insbesondere im Bereich hoher Töne nimmt mit zunehmendem Lebensalter ab, aber auch durch Strapazierung des Gehörs mit den Jahren durch laute Musik und Lärm.

Bei periodischen Signalen erhöht oder vermindert sich die beobachtete Frequenz. Das betrifft sowohl Tonhöhen als auch Modulationsfrequenzen, wie den Wechsel der Töne eines Martinhorns an einem Feuerwehrauto. Töne scheinen so eine Geschwindigkeit zu haben.

Ein mit Helium gefüllter Luftballon lässt die ZuschauerInnen beim Einatmen der Luft mit verzerrter Stimme sprechen. Sie quaken fast wie Figuren aus einem Zeichentrickfilm.

Und noch eins sei verraten: am Ende wird das Geheimnis gelüftet, wie und warum man Musik mit Weingläsern machen kann! Die Animateurin erzeugt Töne, indem sie über Gläser streicht und bringt diese zum Vibrieren … Die akustische Show „Ton und Stille“ im Wissenschaftszentrum in Differdingen entführt so Klein und Groß sinnlich in die Welt der Klänge.

Informationen für Besucherinnen und Besucher

  • Öffnungszeiten:  Das Luxemburger Wissenschaftszentrum ist unter der Woche täglich von 9h bis 12h und von 13h30 bis 17h geöffnet. Am Wochenende (Samstags und Sonntags) von 10h bis 13h und von 14h bis 18h.
  • Webseite: www.science-center.lu; Telefon: +352 28 83 99 1
  • Eintritt: Erwachsene: 12,- Euro; Kinder ab 6 Jahre/Senioren/Menschen mit Einschränkungen: 7,- Euro; Kinder unter 6 Jahren gratis.
  • Alle interaktiven Stationen werden mit Texten in 5 Sprachen begleitet. Die Science Shows und Workshops werden in 4 Sprachen präsentiert.
  • Wie viel Zeit muss man für den Besuch der Show einplanen? Der Besuch der Show(s) dauert ca. eine Stunde.
  • Einschreibung für die Shows übers Internet (bis 25 TeilnehmerInnen).
  • Die Shows werden in allen vier Sprachen, auf Deutsch, Französisch, Englisch und Luxemburgisch angeboten und eignen sich für Kinder ab 6 Jahren.
  • Achtung: Wegen des begrenzten Kontingents und aufgrund der Covid-19-Pandemie wird empfohlen, die Tickets vorab online zu buchen, da sonst der Zugang zum Erkundungsraum und zu den Science Shows nicht garantiert werden kann.
  • Adresse: 1, rue John Ernest Dolibois, L- 4573 Differdange , Luxemburg; (Vor dem Portal 1, dem Haupteingang zum Arcelor-Mittal-Stahlwerk).
  • Das Science Center ist ganz einfach mit der Bahn (CFL) zu erreichen. Mit dem Zug (Regionalexpress über Esch/Alzette in Richtung Rodange) bis zur Haltestation „Déifferdeng Gare“, dann die Straße in Richtung Auchan überqueren und rechts am Auchan „Opkorn“ vorbei, 50 Meter geradeaus laufen.
    Mit dem Auto von Luxemburg-Stadt über die Collectrice (Autobahn nach Rodange); Ausfahrt: Differdingen, am Stahlwerk vorbei bis zur Gare. Parkplätze in 500 Meter Entfernung (Niederkorn).